Alkoholgehalt

Alkoholgehalt im Wein

Alkohol entsteht durch Vergären von Zucker. Der Alkoholgehalt von Wein liegt normal zwischen 9 und 14%. Vergorener Most gilt erst dann als Wein, wenn sein Alkoholgehalt über 8,5% liegt. Die Höchstgrenze liegt bei 15%.

Es gibt aber auch Ausnahmen. Der italienische Moscato, hierzulande Muskateller, der mit einem reichen Muskat-Bukett aufwartet, hat einen Alkoholgehalt von häufig unter 8,5%. Beim französischen Sauternes, dem edelsüßen Weißweinklassiker aus Bordeaux, liegt die Grenze mitunter über 15%.

Weine mit hohem Alkoholgehalt schmecken in der Regel voller und weicher als solche mit einem geringen Gehalt. Dieses Wissen ist auch bei der Herstellung von Qualitätsweinen entscheidend. Hier ist das Erhöhen des Alkoholgehaltes durch Anreichern erlaubt. Die Gärung wird durch Hefen in Gang gesetzt.

Grundsätzlich lässt sich sagen: Je langsamer die Gärung verläuft, desto besser können sich die Aromen im Wein entwickeln.